Menü Schließen

Julia Hübner  Aus der Seánce

25.3. – 27.5.22

Aus der Seance

Julia Hübner zeichnet Portraits von Geistern. Die Zeichnungen entstehen in Séancen.

Dabei geht es um eine Form der Konzentration, die weder von Assoziationen, noch Ideen,

noch dem eigenen Willen gelenkt wird. Die Zeichnende wird vielmehr zum Medium und

versetzt sich in einen Zustand hellwacher Leere. Seit 2016 enstehen so täglich Portraits.

 

Um die Chronologie der Zeichenblöcke zu erhalten und den mit zartem Druck entstandenen Linien

zur Sichtbarkeit zu verhelfen, photographiert Julia Hübner die einzelnen Seiten zu unterschiedlichen

Tageszeiten an unterschiedlichen Stellen ihrer Wohnung, bearbeitet sie und macht Ausdrucke.

Diese Transformation schafft bei jedem einzelnen Bild ein eigenes Licht, eine andere Farbigkeit,

die etwas Auratisches hat, das den Zeichnungen gerecht wird. Ein intermedialer Akt, in dem

das Portrait aus der feinstofflichen Welt auf die Gleichgültigkeit des digitalen Bildverfahrens trifft.

Entscheidend ist, ob die Zeichnung, schaut man sie an, zurückschaut.

 

Julia Hübner hat an der Kunstakademie Düsseldorf Malerei studiert. Mit ihren Portraits bewegt sie sich

in der Tradition vieler KünstlerInnen, die zu Beginn des 20. Jahrhunderts in Séancen gleichberechtigt mit

anderen künstlerischen Methoden automatisches Zeichnen und Schreiben praktizierten, um ein tieferes

Wissen von der verborgenen, nicht materiellen Welt zu erlangen

 

Die Eröffnung findet am Fr. 25.3.22 ab 18:00 vor dem Fenster, WELTRAUMPUBERTÄT im Tastatut, Taunusstr.16, 51105 Köln, statt.

Fenster Julia
Ausstellungsansicht Julia Hübner

WELTRAUMPUBERTÄT EXPERTENRUNDE

 Ibrahim Bastürk / Monica Pantel  Mein Wolf und dein Lumpi

16.12.21 – 19.2.22

Wolf
Wolf
Lumpis
Lumpi 2/Lumpi 1

Bei der ersten WELTRAUMPUBERTÄT EXPERTENRUNDE trifft ein Bild von Ibrahim Bastürk auf

zwei Plastiken von Monica Pantel. Beide kennen sich seit Jahren. Bei der ersten Begegnung baute

Bastürk eine Krankenhausmaschine mit eingebautem Patienten und einen Krankenhaushelfer, ein

Objekt, das zu fliegen verspricht. Er zeichnet und malt spontane Bilder und baut aus Holz und

Karton das, was ihm amTage wichtig ist oder ihm aus Zeitung, Prospekt, Netz entgegenspringt.

Dabei malt er nicht ab was er sieht, er nimmt es sich und es wird Teil seiner Geschichten – sein Teil. 

Der Wolf ist ein Geschenk und erinnert Pantel an einen Panzer.

Lumpi 1/Lumpi 2 sind Titelgeber für den Film Lumpis Erben.

Monica Pantel hat an der HfbK Hamburg studiert. Sie macht Filme, Plastiken, Performances u.m.

Gemeinsam mit Sisko Zielbauer leitet sie das Kunstlabor Nak Nak, in dem Bastürk seit 2015 Mitglied Ist.

 
 
fenster ibrahim
Ausstellungsansicht MEIN WOLF UND DEIN LUMPI
Finissage

Lea Richter

23.9. – 28.10.21

3. Ausschnitt_-

Lea Richter verknüpft und verdichtet einzelne Dinge und lose Teile zu einem glücklichen

Ganzen. Ihre Gebilde sind niemals zufällig, obwohl einverleibt wird, was zufällig herumliegt:

Löffel, Schwamm, Eimer, Gitarre. Alles wird in Beziehung gesetzt. Dabei verlieren die

Gegenstände ihre Gegenständlichkeit und werden zu etwas Anderem, einer echten Neuigkeit.

Lea Richter arbeitet immer im Sitzen und die Ausdehnung ihrer Objekte überschreitet

niemals die Reichweite ihrer Arme und Hände. Das macht ihre Arbeit irgendwie maßvoll.

Darf man ihr dabei zuschauen, versteht man, sie ist Expertin für eine Kunst der Handlung,

in der äußerste Konzentration, Langeweile, Präzision und Leichtigkeit zusammenkommen.

Weltraumpubertät – das Fenster für Experten⸗Kunst zeigt ein Objekt aus dem großen

Objektzyklus der letzten Jahre. Lea Richter lebt in Köln und ist Mitglied im

„Kunstlabor NAK NAK“. Aktuell widmet sie sich vor allem der Malerei.

 

Eröffnung: Do. 23.9. / 19:00 – 21:00 vor dem Fenster

Weltraumpubertät, Taunusstr. 16, 51105 Köln

Lea Gitarre
Ausstellungsansicht Lea Richter

Helmut Plötz Schuhe

19.5. – 13.6.2021

P1100512

Der im Sauerland lebende Helmut Plötz hat ein umfangreiches Werk magischer Objekte geschaffen.

Er schneidet, klebt und näht eine Welt. Dinge des alltäglichen Lebens, Skelette, liturgische Gewänder

und Geräte, Gegenstände des Brauchtums, und alles was für ihn eine wesentliche Rolle spielt.

Jedes Objekt hat seine Zeit, seinen Rhythmus, seine Ordnung. 

 

WELTRAUMPUBERTÄT das Fenster für Experten⸗Kunst zeigt 54 Paar Schuhe von Helmut Plötz.

Eröffnung: Mi. 19.5. / 18:00 – 20:00 vor dem Fenster.

 
Wegen großer Nachfrage wurde die Ausstellung bis zum 15.8. verlängert
 
Ausstellungsansicht 2
Ausstellungsansicht Helmut Plötz

Weitere Objekte und Kostüme von Helmut Plötz, sowie ein Film in Kooperation mit Monica Pantel,

sind vom 8.5. – 13.6.2021 bei der Textile/ Festival für textile Kunst in Schmallenberg zu sehen.

Weitere Informationen unter: https://www.die-textile-schmallenberg.de/

PLötz 4
Filmstill Pantel/Plötz